Bis zum heutigen Tag (05.08.2021) besitze ich in der Tat nach wie vor das iPhone 11 und es wird auch nicht so schnell gegen ein neues ausgetauscht, es sei denn, es gäbe den Geist auf. Aber da ja die Geräte alle mit derselben iOS-Version laufen, sollte die Handhabung bei neueren Geräten identisch sein.

Zuallererst: Bildschirmlupe aktivieren

  • Geht in die Einstellungen und wählt dort das Kontrollzentrum aus
  • Ihr findet bei den weiteren Steuerelementen die Lupe, die ihr nun nach oben zu den enthaltenen Steuerelementen zieht
  • Ruft ihr nun das Kontrollzentrum auf, findet ihr dort das Lupen-Symbol - das funktioniert übrigens auch vom Sperrbildschirm aus

Bedienelemente der iPhone-Bildschirmlupe

Habt ihr die Lupe nun geöffnet, seht ihr unterhalb der Vergrößerung die Bedienelemente. Evtl. sind diese eingeklappt. Klappt ihr diese vollständig aus, könnt ihr über das Zahnrad unten links die Steuerelemente anpassen. Ihr könnt primäre und sekundäre Steuerelemente definieren.

Bei den primären Steuerelementen habe ich den Zoom und die Helligkeit platziert. Die sekundären Steuerelemente sind bei mir: Filter, Kontrast und Taschenlampe.

Farbfilter definieren

Darunter findet ihr einen weiteren Punkt mit dem Namen "Filter". Dort definiert ihr die Filter, die über das obere Steuerelement ausgewählt werden können. Ich habe "Kein Filter" und "Schwarz auf Gelb" gewählt. Zur Verfügung stehen euch aber noch mehr Optionen:

  • Kein Filter
  • Graustufen
  • Rot auf Schwarz
  • Gelb auf Schwarz
  • Gelb auf Blau
  • Weiß auf Blau

Darunter seht ihr die invertierten Filter:

  • Invertiert
  • Invertierte Graustufen
  • Schwarz auf Rot
  • Schwarz auf Gelb
  • Blau auf Gelb
  • Blau auf Weiß

Die Oberfläche

Kehre ich nun zur eigentlichen Bildschirmlupe zurück und klappe alle Bedienelemente aus, sieht die Oberfläche bei mir wie folgt aus:

Oben links (im Bedienfeld, nicht auf dem ganzen Display) befindet sich das Vergrößerungssymbol, über das ich den Zoom mittels Schieberegler einstellen kann. Daneben befindet sich das Helligkeits-Symbol. Mit einem Klick kann zwischen Zoom und Helligkeitseinstellung gewechselt werden.

Darunter erscheinen drei Symbole für: Filter, Kontraststärke, Taschenlampe. Über den Filter kann ich nun zwischen "Kein Filter" und "Schwarz auf Gelb" wählen (habt ihr im Filter-Dialog weitere Filter angewählt, erscheinen diese hier ebenfalls). Die Kontraststärke erhöht oder verringert den Kontrast, die Taschenlampe kann für eine bessere Ausleuchtung sorgen.

Ganz unten findet ihr das bereits erwähnte Zahnrad, welches euch zu den Einstellungen bringt. In der Mitte befindet sich ein großer Kreis mit einem kleineren Kreis darin. Mit einem Druck darauf friert ihr das Bild ein. Rechts daneben seht ihr zwei übereinander gelagerte Rechtecke. Klickt ihr darauf, wechselt ihr in den Mehrfachmodus.

Der Mehrfachmodus

Ist der Mehrfachmodus aktiviert, verschwindet der kleinere Kreis und stattdessen erscheint ein Plus-Symbol. Oben links könnt ihr den Mehrfachmodus beenden. Rechts neben dem Kreis steht nun "Anzeigen (0)".

Wollt ihr im Mehrfachmodus nun ein Bild machen, drückt auf den Kreis mit dem Plus. Nun steht auf der Schaltfläche daneben "Anzeigen (1)". Ihr könnt weitere Bilder machen, die ihr über "Anzeigen (x)" nun erneut aufrufen könnt.

Lasst ihr euch nun eure Bilder anzeigen, stehen euch dieselben Bedienelemente wie zuvor zur Verfügung. Ihr könnt eure Bilder also vergrößern oder Helligkeit und Kontrast ändern - lediglich eine nachträgliche Invertierung ist nicht möglich. Die Qualität entspricht Foto-Niveau, ist also bedeutend schärfer als z. B. mit einer Bildschirmlupe wie der eMag 43, die ich ebenfalls im Tech-Corner unter dem Punkt "Technik" behandele.

Oben rechts findet ihr ein Symbol zum Teilen. Damit könnt ihr eure Bilder endgültig auf eurem iPhone abspeichern oder auch verschicken.

Klickt ihr direkt auf euer aufgenommenes Bild, verschwinden alle Bedienelemente und ihr könnt das Bild auf dem gesamten Bildschirm betrachten. Verschieben oder zoomen mittels Zwei-Finger-Geste ist ebenfalls möglich.

Wann solltet ihr ein iPhone als Digitallupe nehmen?

  • Wenn ihr sowieso schon ein iPhone habt, weil es für blinde und sehbehinderte Menschen das am Besten zu bedienende Smartphone ist
  • Wenn ihr den Touchscreen bedienen könnt und euch der fehlende Griff einer echten Bildschirmlupe und die Tatsache, dass ihr das iPhone, im Gegensatz zu einer physikalischen Bildschirmlupe, nicht so gut auf einem Schriftstück ablegen könnt, nicht stören
  • Wenn ihr eine sehr gute Bildqualität haben möchtet
  • Wenn ihr unkompliziert eure Aufnahmen speichern möchtet
  • Wenn ihr nicht immer mit einem zusätzlichen Gerät durch die Gegend laufen wollt, was noch nichtmal in die Hosentasche passt.

Fazit

Das iPhone kann sehr gut als Bildschirmlupe fungieren. Jedoch kann eine physikalische Bildschirmlupe Vorteile haben. Welche das sind findet ihr ebenfalls im Tech-Corner unter dem Punkt "Technik", denn dort stelle ich die Bildschirmlupe eMag 43 vor.


Disclaimer: Ich übernehme keine Haftung für eventuelle Schäden, die insbesondere durch falsche oder unsachgemäße Befolgung der Anweisungen oder falsch konfigurierte Systeme/Server entstehen können. Das Anwenden der hier gezeigten Hilfen erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung!